Donnerstag, 19 September 2019
Notruf : 112

10.06.2018 – MAZ: Erneut Todesopfer bei Unfall auf der A 9

Erneut Todesopfer bei Unfall auf der A 9

Die Serie von Unfällen auf der A 9 reißt nicht ab. Sonnabendnachmittag ist einer Person ums Leben gekommen, als das Auto von der Piste nach Berlin abkam. Die genaue Ursache ist noch nicht klar.

Niemegk. Erneut hat sich ein folgenschwerer Unfall auf der A 9 zwischen Klein Marzehns und Niemegk ereignet. Dabei ist am Sonnabend eine Person ums Leben gekommen. Eine weitere wurde schwer verletzt.

Der Hergang muss erst noch genau ermittelt werden. Aus ungeklärter Ursache war gegen 16.45 Uhr ein Audi aus Berlin von der A 9, Richtung Norden, abgekommen. Der Wagen ist die Böschung hinabgestürzt und etwa 15 Meter neben der Fahrbahn auf die Seite gekippt.

Der 36-jährige Fahrer konnte schwer verletzt von Ersthelfern noch gerettet werden. Per Hubschrauber wurde er in eine Potsdamer Klinik gebracht. Für den 37-jährigen Beifahrer kam die Hilfe jedoch zu spät.

Er verstarb noch während der intensiven Rettungsarbeiten. Sie wurden daraufhin unterbrochen. Nach Abschluss der Untersuchungen des Unfallgutachters und der Dekra wurde die Person letztlich aus dem Wrack befreit. Dafür musste der Wagen mittels Seilwinde wieder auf die Räder gestellt werden.

Bis 22 Uhr waren die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehren Niemegk, Rädigke und Dahnsdorf im Einsatz. Auf der Autobahn nach Berlin bildete sich Stau. Die Sondereinsatzgruppe Versorgung wurde deshalb angefordert. Sie brachte – unter anderem per Motorrad – Getränke zu den Wartenden.

Von René Gaffron

Kompletter Artikel: http://www.maz-online.de/Lokales/Potsdam-Mittelmark/Niemegk/Erneut-Todesopfer-bei-Unfall-auf-der-A-9